Partner des Hauses Lübecker Str. 6

Der im Jahr 2004 gegründete ambulante Pflegedienst balance versorgt vorwiegend Klienten, welche an den Folgen eines Schlaganfalls leiden. Seit 2008 werden zudem 24/7 neurologisch Betroffene in Wohngemeinschaften nach dem Konzept der Aktivierenden Pflege betreut. Das gut ausgebildetes Team, bestehend aus examiniertem Fachpersonal, Pflegehelfern und Pflegehelferinnen bietet unter anderem spezielle Pflege und Betreuung in folgenden Bereichen an:

  • NEUROLOGIE
  • INNERE MEDIZIN
  • CHIRURGIE
  • GERIATRIE (spez. Krankheiten im höheren Lebensalter)
  • PÄDIATRIE (Kinderkrankheiten)
  • PSYCHIATRIE
  • UROLOGIE (Krankheiten der Harnorgane)
  • ONKOLOGIE (Geschwülstkrankheiten)

Die Obdachlosen-Uni ist eine mobile Bildungseinrichtung von und für Obdachlose, Wohnungslose, Menschen mit Armutserfahrungen und deren Sympathisanten. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Obdachlosen eine neue Perspektive zu bieten, z.B. auch als Dozent an der Obdachlosen-Uni. Ihnen soll ein neues Gefühl des Gebraucht-Werdens vermittelt werden. Der bzw. Obdachlose soll erfahren, dass sein Wissen und Können eine hohe Relevanz besitzen und seine Erfahrungen von anderen gebraucht und geschätzt werden. Durch das Vorbereiten eines Vortrags/Referats wird neben der Steigerung des Selbstbewusstseins aber auch eine Vertiefung im jeweiligen Themenfeld stattfinden, da sich der Vortragende im Vorhinein gründlich mit dem Thema beschäftigen wird.

Das Quartiersmanagement Moabit Ost ist Teil des Berliner Quartiersmanagement. Seit 1999 unterstützt das Berliner Quartiersmanagement (QM) benachteiligte Stadtteile (Quartiere). Es startete als Pilotprojekt im Bund-Länder-Städteförderungsprogramm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die soziale Stadt“. Seitdem wird es in der Praxis weiterentwickelt. Das Ziel der Berliner Quartiersmanagements ist es, Stadtteile zu stabilisieren, denen droht, von der gesamtstädtischen Entwicklung abgehängt zu werden. Quartiersmanagement soll negative Folgen von gesellschaftlicher Benachteiligung abmildern oder kompensieren. Damit Quartiere mit besonderen sozialen Integrationsaufgaben ihr Potenzial entwickeln können, aktiviert Quartiersmanagement die Bewohnerschaft und beteiligt sie an der Weiterentwicklung ihres Kiezes.